Digitale Lösungen für Schulen in Marokko – mit Know-how aus Deutschland

Der Marokkaner Farid El-Houzia lebte fast 20 Jahre in Dortmund, bevor er nach Marokko zurückkehrte. Dort gründete er das IT Start-up „INOSER“, das digitale Lösungen für den Schulunterricht anbietet.

Farid El-Houzia

„Ich habe meine Entscheidung, nach Marokko zurückzukehren, nie bereut. Mein Wissen ist hier sehr gefragt und ich habe das Gefühl, hier noch viel bewegen zu können.“

Mit gefragtem Know-how zurück in Marokko

Während El-Houzia in Deutschland nie ernsthaft darüber nachgedacht hatte, sich selbstständig zu machen, fasste er zurück in Rabat den Entschluss, sein eigenes Unternehmen zu gründen.

„In Marokko ist gerade alles im Aufbruch! Es ist aufregend, dabei zu sein und mitanzupacken. Hier habe ich das Gefühl, mehr bewegen zu können“, sagt El-Houzia. Seine Erfahrung in der Softwareentwicklung und Teamleitung sind in Marokko gefragt.

 

Wir möchten mit unseren Angeboten den Spaßfaktor am Lernen erhöhen und zu einem besseren Bildungssystem beitragen.

Digitale Lösungen für ein modernes Bildungssystem

Die Geschäftsidee

Zu viel Stoff, eng getakteter Frontalunterricht, wenig Freizeitangebote – viele Kinder in Marokko sind überfordert vom hohen Pensum der Ganztagsschulen. Das wollte Farid El-Houzia mit seinem Unternehmen ändern. INOSER bietet Schulen digitale Lösungen für den Unterricht, zum Beispiel Robotik-Programme und moderne Whiteboard-Lösungen. El-Houzia möchte damit den Spaßfaktor am Lernen erhöhen und zu einem besseren Bildungssystem in seinem Herkunftsland beitragen.

Dieser Link öffnet ein YouTube-Video. Bitte beachten Sie die dort gültigen Datenschutzbestimmungen.

Akzeptieren

Das Unternehmen

INOSER

  • Anfang 2016 gegründet
  • Sitz in Rabat
  • 6 Mitarbeiter (Stand Juli 2017)
  • gefördert durch das CIM

Digitale Lösungen für ein modernes Bildungssystem

Marokkos Bevölkerung ist sehr jung. Die Kinder und Jugendlichen in seinem Land zu fördern, liegt El-Houzia persönlich am Herzen. Besonders in Schulen sah er dabei großes Potenzial. Mit seiner Firma INOSER entwickelt er nun digitale Lösungen für den Unterricht. „Die Kinder sind oft überfordert von Ganztagsschulen und zu viel Stoff. Außerdem gibt es nur wenige kindgerechte Freizeitangebote. Wir möchten mit unseren Angeboten den Spaßfaktor am Lernen erhöhen und zu einem besseren Bildungssystem beitragen.“

So werden den Kindern zum Beispiel mit Robotik-Programmen die Fächer Physik und Elektronik sowie Programmieren vermittelt. INOSER entwickelt zudem interaktive Whiteboard-Lösungen; mit denen Lehrer interaktives Unterrichtsmaterial erstellen und in der Klasse anwenden können.

QUICK-CHECK

Informieren Sie sich hier und finden Sie Förderungen für Ihre Ideen.



LOS