IV. Treffen ecuadorianischer, kolumbianischer und peruanischer Wissenschaftlerinnen und Forscher

Migrantinnen und Migranten sind Brückenbauer zwischen den Ländern, aus denen Sie kommen, und den Ländern, in denen Sie leben und arbeiten. Mit Ihrem Know-how, Ihren Ideen, Erfahrungen und Kontakten fördern Sie wichtige Veränderungen und tragen zur nachhaltigen Entwicklung ihrer Herkunftsländer bei. Viele Migrantinnen und Migranten arbeiten im akademischen und wissenschaftlichen Bereich und unterstützen so den Wissensaustausch zwischen den verschiedenen Ländern. Eine gute Anzahl wird sich schließlich entschließen, vorübergehend oder dauerhaft in ihre Herkunftsländer zurückzukehren und ihr Wissen den lokalen Organisationen zur Verfügung zu stellen.

Informationsseminar

  • 20.-22. September 2019 in Göttingen

Anmeldung

Per E-Mail an:
Kolumbien: monica.gutierrez@giz.de
Ecuador: daniela.rosero@giz.de
Peru: jose.encinas@giz.de
Bitte geben Sie im Betreff "IV. Treffen ecuadorianischer, kolumbianischer und peruanischer Wissenschaftler“ an und fügen Sie Ihren aktuellen Lebenslauf bei bis spätestens Samstag den 7. September 2019.

Wissensaustausch für die Entwicklung Ecuadors, Kolumbiens und Perus

Wir, das Zentrum für internationale Migration und Entwicklung (CIM), unterstützen dieses Engagement von Migrantinnen und Migranten, weil wir an das Potenzial der Migration für eine nachhaltige Entwicklung glauben. CIM ist ein Arbeitskreis der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und der Bundesagentur für Arbeit (BA) mit mehr als 35 Jahren Erfahrung in der Entwicklungspolitik und im internationalen Arbeitsmarkt.

Wenn Sie über unsere Arbeit und Fördermaßnahmen für Fachleute und Wissenschaftler erfahren möchten, laden wir Sie zum dritten Treffen von Wissenschaftlerinnen und Forschern ein, die in Deutschland promovieren oder in Forschungsvorhaben tätig sind.

Während unserer Veranstaltung werden Sie über Möglichkeiten informiert, um Ihr Engagement für die Entwicklung ihrer Herkunftsländer und den Wissensaustausch zwischen Deutschland, Kolumbien, Ecuador und Peru zu unterstützen. Darüber hinaus werden Sie die Möglichkeit haben, Kontakt zu Fachleuten aus verschiedenen Wissensgebieten aufzunehmen, die an der Schaffung von Kooperationsnetzwerken zur Förderung von Projekten in der Region interessiert sind.

Wann: Beginn am Freitag, den 20. September um 18:00 und Ende am Sonntag, den 22. September, um 14:00
Wo: Göttingen (der genaue Ort wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben)
Themen: Kooperation mit der ecuadorianischen, kolumbianischen und peruanischen Diaspora,  Unterstützung für Rückkehrerinnen und Rückkehrer, Kurzzeit-Experten und Praktika in Ecuador, Kolumbien und Peru

Die Transportkosten werden von uns zurückerstattet und die Unterkunft wird von uns organisiert.
Die Veranstaltung findet in spanischer Sprache statt.

Aus den eingehenden Anmeldungen treffen wir bis spätestens zum 10.09.2019 eine Auswahl. Sie erhalten dann eine detaillierte Einladung inklusive Programm bzw. eine Absage von uns. Bitte haben Sie Verständnis, dass wir aufgrund der begrenzten Plätze eine Teilnehmerauswahl vornehmen müssen.