Der Blick über den Tellerrand: Start-up-Hub Tunesien

Es war in Tunesien, wo 2011 der Arabische Frühling begann und wo das Volk seinen langjährigen Herrscher aus dem Land vertrieb. Seitdem ist in der jungen Demokratie vieles in Bewegung. Gerade jetzt braucht Tunesien Menschen, die alte Strukturen und Denkweisen aufbrechen und den Mut haben, neue Wege zu gehen.

Erfolgsgeschichte

Sofiane Kallel (im Bild rechts) kehrte nach seiner Ausbildung in Deutschland nach Tunesien zurück und fand dort für sich und seine unternehmerische Vision die richtige Nische.

Viel Raum für neue Ideen

Zentral für Tunesiens Entwicklung sind die Schaffung von Arbeitsplätzen und eine starke Wirtschaft. Letztere gilt es zu beleben, um insbesondere den vielen jungen, zum großen Teil sehr gut ausgebildeten Tunesierinnen und Tunesiern eine Zukunftsperspektive zu bieten. Vor allem in den bisher wirtschaftlich schwachen Regionen im Landesinneren gibt es noch großen Nachholbedarf. Unternehmensgründer mit internationaler Erfahrung, einem Blick über den Tellerrand und innovativen Ideen werden in Tunesien also dringend gebraucht. Und sie finden dort – anders als in vielen Industrieländern – auch noch genügend Raum und Nischen für die Umsetzung ihrer Ideen.

Rund elf Prozent der tunesischen Bevölkerung leben im Ausland. Unter ihnen sind viele Hochqualifizierte mit internationaler Berufserfahrung, guten Kontakten und erfolgversprechenden Geschäftsideen. Ein Tunesier, der nach seiner Ausbildung in Deutschland nach Tunesien zurückgekehrt ist und dort für sich und seine unternehmerische Vision die richtige Nische gefunden hat, ist Sofiane Kallel. 

Tunesien: neuer Start-up-Hub

Von dem großen Potenzial zeugt nicht zuletzt ein wachsendes Angebot an Inkubatoren, Co-Working-Spaces und finanziellen Fördermöglichkeiten für Start-ups. Mitunter wird Tunesien sogar als der neue Start-up-Hub in der Region Naher Osten und Nordafrika bezeichnet. Boomende Sektoren in Tunesien, in denen momentan auch viele neue Unternehmensgründer tätig sind, sind die IT-Branche und Erneuerbare Energien. Aber auch andere Sektoren sind im Aufwind, wie etwa die Umwelttechnik, Gesundheitsdienstleistungen, der Bausektor und nicht zu vergessen der Tourismus. Letzterer benötigt dringend einfallsreiche Unternehmer, die neue, attraktive Angebote schaffen und so wieder mehr Besucher ins Land locken.

QUICK-CHECK

Informieren Sie sich hier und finden Sie Förderungen für Ihre Ideen.



LOS