Marokko: Mit intelligenten Trackingsystemen auf dem Weg ins digitale Zeitalter

Nach 15 Jahren in Deutschland zog es den IT-Ingenieur Salim Benaissa zurück in seine Heimatstadt Rabat. Gemeinsam mit Aziz Ahnyne, den er in seiner Studienzeit in Deutschland kennenlernte, wagte er in Marokko den Schritt in die Selbstständigkeit. Ihr Unternehmen "Genius-Contract" entwickelt GPS-basierte Trackingsysteme für Logistikunternehmen.

Salim Benaissa (rechts) und sein Geschäftspartner Aziz Ahnyne

"Anders als in Europa sehe ich in Afrika noch viele ungenutzte Geschäftspotenziale. Vor allem in punkto Digitalisierung und länderübergreifende Lösungen haben wir extrem viel aufzuholen. Genau da setzt unser Unternehmen an."

Zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Die Afrikanische Union hat gerade ein Freihandelsabkommen auf den Weg gebracht - nach europäischem Vorbild. Sie soll den innerafrikanischen Handel beleben, zusätzliche Arbeitsplätze schaffen und Afrika endlich einen höheren Anteil an der Wertschöpfung seiner Rohstoffe verschaffen. GPS-basierte Trackingsysteme für Logistikunternehmen, die Salim Benaissa und sein Geschäftspartner vor drei Jahren begannen zu entwickeln und seitdem immer weiter verbessert haben, sind deshalb genau das richtige Produkt zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das zeigt der Erfolg des Unternehmens. Am Anfang bediente es nur den marokkanischen Markt, jetzt gibt es erste Kunden auch in Mali, Mauretanien - und Italien.

Die Geschäftsidee

Mit den GPS-basierten Trackingsystemen von Genius-Contract können Logistikunternehmen ihre Flotte in Echtzeit verfolgen und so besser kontrollieren. Die LKWs, die auf Afrikas Straßen unterwegs sind, haben in der Regel einen Wert von mehreren hunderttausend Euro. Der Wert der Ware, die sie geladen haben, ist oft ebenso hoch. Der malische Logistikunternehmer von "PetroBama", der zu Benaissas zufriedenen Kunden zählt, sagt: "Mit dem neuen Trackingsystem von Genius-Contract Marokko kann ich meine Flotte besser steuern und deshalb auch besser schlafen. Insbesondere wenn meine LKWs durch unsichere Gebiete fahren müssen, wie derzeit etwa in Mali." Der Logistikdirektor Hicham Elalaoui des marokkanischen Unternehmens "Sofadex" zu den finanziellen Vorteilen des Produkts: "Wir sparen mit dem neuen System mehrere Tausend Euro im Monat. Denn damit fallen nicht nur die hohen Roamingkosten beim Transit durch unterschiedliche Länder weg. Wir können durch eine intelligentere Streckenführung auch den Spritverbrauch in unserer Flotte erheblich reduzieren. Das Trackingsystem hat uns über eine im Tank eingebaute Sonde auch schon auf den ein oder anderen Spritdiebstahl aufmerksam gemacht. Und wenn die Temperatur bei verderblicher Ware auf einen zu hohen Wert ansteigt, schlägt das System ebenfalls Alarm."

In diesem unscheinbaren Apparat namens "Genius Tracker" versteckt sich das intelligente, GPS-basierte Trackingsystem, das Salim Benaissa und sein Geschäftspartner Aziz Ahnyne entwickelt haben. © GIZ/Alice Dufour

Wer seine Fracht in Echtzeit verfolgen kann, hat mehr Kontrolle und Sicherheit und niedrigere Kosten. © Shutterstock.com

Das Geniale an Genius-Tracker: Sämtliche Daten werden ohne Roaming-Gebühren übertragen. Das gilt momentan für 52 Länder, Tendenz steigend. Hier eine von Genius-Tracker dargestellte LKW-Tour von Bamako in Mali nach Dakar in Senegal.

Das Geniale an Genius-Tracker: Sämtliche Daten werden ohne Roaming-Gebühren übertragen. Das gilt momentan für 52 Länder, Tendenz steigend. Hier eine von Genius-Tracker dargestellte LKW-Tour von Bamako in Mali nach Dakar in Senegal.

Genius Clean City

Das neue Produkt "Genius Clean City"

Viele Wachstumspotenziale

Genius Contract streckt seine Fühler aktuell nicht nur in andere Länder, sondern auch in andere Sektoren aus. Sein neuester Kunde in Marokko ist die Stadt Rabat. Für sie hat sich der 40-jährige Benaissa ein intelligentes, GPS-basiertes Abfallentsorgungssystem erdacht und dafür sein ursprüngliches Produkt angepasst. "Genius Clean City" überwacht seit Kurzem den Zustand von 13.000 Mülltonnen in vier Stadtteilen Rabats und die Arbeit von 15 Müllfahrzeugen, die dort mit seinen Trackern unterwegs sind. Seit die vollen Tonnen zeitnah entleert werden, ist die Stadt sichtbar sauberer, riecht besser und birgt weniger Gesundheitsrisiken für ihre Bewohner. In Kürze soll das neue Produkt auch in einer ersten Kommune im Großraum Agadir zum Einsatz kommen.

Hier stellt das Trackingsystem die abgefahrene Strecke eines Müllfahrzeugs in Rabat dar. Die grünen Punkte zeigen, welche Mülltonnen geleert wurden.

Hier stellt das Trackingsystem die abgefahrene Strecke eines Müllfahrzeugs in Rabat dar. Die grünen Punkte zeigen, welche Mülltonnen geleert wurden.

Das Unternehmen: Genius-Contract Marokko

  • 2016 gegründet
  • Sitz in Rabat
  • 3 Mitarbeiter (Stand September 2019)
  • gefördert durch Geschäftsideen für Entwicklung des Centrums für internationale Migration und Entwicklung (CIM)

Die Unterstützung durch Geschäftsideen für Entwicklung

Mit der finanziellen Unterstützung, die Salim Benaissa 2016 von Geschäftsideen für Entwicklung erhalten hat, erstellten er und sein Partner ihren ersten Prototyp. Er erinnert sich: "Das Geld, das wir erhalten haben, war allerdings nicht das Wichtigste für uns. Viel wertvoller waren für uns die begleitende Beratung, das Feedback bei der Weiterentwicklung unserer Idee und auch die vielen hilfreichen Kontakte, die wir bekommen haben. Letztere haben uns viele Türen geöffnet."

QUICK-CHECK

Informieren Sie sich hier und finden Sie Förderungen für Ihre Ideen.



LOS