Nachhaltige Landwirtschaft in Ghana: Issa Ouedraogos Unternehmen macht es vor

Issa Ouedraogo hat viele Jahre für internationale Entwicklungsorganisationen gearbeitet. Dann ging der in Deutschland ausgebildete Wirtschaftsinformatiker zurück in sein Herkunftsland Ghana und machte sich im Landwirtschaftssektor mit einem eigenen Unternehmen selbstständig.

Issa Ouedraogo

„Ich sehe meine Aufgabe als Unternehmer darin, Menschen dazu zu befähigen, ihre Lebensverhältnisse aus eigener Kraft zu verbessern.“

Schonender Umgang mit Mensch und Natur

Im Westen Ghanas kaufte Ouedraogo 112 Hektar fruchtbares Land und gründete das Landwirtschaftsunternehmen B-BOVID. 13 Jahre später ist dieser Flecken Erde nicht mehr wiederzuerkennen. Auf einer riesigen Modell-Farm wächst unterschiedlichstes Obst und Gemüse. Dazwischen hat Ouedraogo Nutztiere und Fische angesiedelt. Mit der Farm demonstriert der Unternehmer, dass sich in Ghana mit ökologischer Landwirtschaft Geld verdienen lässt und man dabei guten Gewissens auf teuren Dünger und Chemikalien, nicht aber auf den Einsatz moderner Technik verzichten kann.

Die Geschäftsidee

B-BOVID – die Abkürzung steht für Building Business on Values, Integrity and Dignity. Mit seiner Modell-Farm und durch vielfältige Trainingsangebote zeigt B-BOVID, wie ökologische Landwirtschaft in der Praxis funktioniert. Neben den Trainingskursen ist eine weitere wichtige Einnahmequelle des Unternehmens die Verarbeitung der Ölpalme zu Lebensmitteln und Energieerzeugnissen. Hierfür liefern über 2.000 ghanaische Bauern B-BOVID Rohstoffe zu.

Im Westen Ghanas kaufte Ouedraogo 112 Hektar fruchtbares Land und gründete das Landwirtschaftsunternehmen B-BOVID.

Mit der Farm demonstriert der Unternehmer, dass sich in Ghana mit ökologischer Landwirtschaft Geld verdienen lässt.

Wissenstransfer für ghanaische Bauern

Um dieses Know-How an den Mann und die Frau zu bringen, bietet B-BOVID eine Vielzahl von Schulungen an, in denen moderne landwirtschaftliche Techniken, unternehmerisches Wissen oder auch der Umgang mit moderner Informationstechnologie vermittelt werden. Im Maschinenzentrum von B-BOVID können sich die Bauern für wenig Geld moderne Maschinen ausleihen und werden in ihrem Gebrauch geschult. Sie erfahren auch, wie der Klimawandel das Leben und Arbeiten der Menschen weiter verändern wird und was sich dagegen tun lässt. Außerdem lernen sie, wie man geerntete Produkte in höherwertige Ware weiterverarbeiten und mit dem Mobiltelefon aktuelle Marktpreise und das Wetter verfolgen kann. Für seine Arbeit hat Issa Ouedraogo bereits zahlreiche Preise gewonnen, darunter den Social Investment Pioneer Award der Vereinten Nationen.

Das Unternehmen

B-BOVID – Building Business on Values, Integrity and Dignity

  • 2004 gegründet mit einem Startkapital von ca. 730 Euro
  • Fläche: ca. 182 Hektar
  • Standort: Sekondi-Takoradi, Western Region
  • 78 Mitarbeiter
  • Jahresumsatz: circa 900.000 Euro

QUICK-CHECK

Informieren Sie sich hier und finden Sie Förderungen für Ihre Ideen.



LOS