Als Rückkehrende Fachkraft arbeiten – hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen.

Sie möchten sich als Rückkehrende Fachkraft bewerben und haben noch offene Fragen zu den Voraussetzungen, den Rahmenbedingungen und zum Bewerbungsprozess?

Wer kann sich als Rückkehrende Fachkraft bewerben?

Als Rückkehrende Fachkraft (RF) können sich Menschen bewerben, die:

  • die Staatsangehörigkeit oder einen Migrationshintergrund* aus einem Entwicklungs-, Schwellen- oder Transformationsland haben
  • eine Aus- oder Weiterbildung in Deutschland gemacht haben oder mindestens zwei Jahre qualifizierte Berufserfahrung in Deutschland gesammelt haben
  • ihren Wohnsitz in Deutschland haben
  • in eines unserer RF-Partnerländer zurückkehren wollen (Äthiopien, Afghanistan, Albanien, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Marokko, Nepal, Nigeria, Palästinensische Gebiete, Peru, Senegal, Serbien, Ukraine, Tunesien, Vietnam)
  • eine Tätigkeit anstreben, die eine entwicklungspolitische Relevanz für das Herkunftsland des Arbeitgebers hat.

*Einen Migrationshintergrund im Sinne des Programms hat, wer nicht auf dem Gebiet der heutigen Bundesrepublik geboren wurde und später zugewandert ist und eingebürgert wurde.

Mit welchen Leistungen unterstützt das CIM Rückkehrende Fachkräfte?

Die Leistungen des CIM umfassen:

  • Jobvermittlung
  • Gehaltszuschuss zusätzlich zum Gehalt des lokalen Arbeitgebers
  • Praktikumszuschuss
  • Zuschüsse zu Fort-und Weiterbildungen
  • Übernahme von Reise- und Übersiedlungskosten
  • Arbeitsplatzausstattung
  • Individuelle Beratung zu Rückkehr und Karriereplanung
  • Vernetzung vor Ort

Was bedeutet, dass die angestrebte Stelle eine „Entwicklungsrelevanz“ haben muss?

Mit unserem Angebot möchten wir lokale Strukturen stärken, die einen Beitrag zur Entwicklung der Länder leisten - und das vor allem in den Schwerpunktsektoren der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Eine Orientierung bietet die Webseite des BMZ.

www.bmz.de/de/themen/

Das Land in das ich ausreisen werde, ist kein Partnerland des Programms. Kann ich dennoch einen Antrag auf finanzielle Förderung stellen?

Nein, das ist nicht möglich. Die Tätigkeit muss in einem der oben gelisteten RF-Partnerländer erfolgen.

Meine Eltern stammen aus einem der oben genannten Partnerländer, ich selbst wurde aber in Deutschland geboren. Kann ich mich dennoch für eine Förderung bewerben?

Auch Fachkräfte mit Migrationshintergrund, die in Deutschland geboren wurden, können in Einzelfällen gefördert werden. Dies wird individuell geprüft. Maßgeblich für die Entscheidung ist in jedem Fall die entwicklungspolitische Relevanz des geplanten Einsatzes.

Kann ich mich für eine Förderung in einem RF-Partnerland bewerben, obwohl ich die Staatsangehörigkeit eines anderen Entwicklungs- oder Schwellenlandes besitze?

Das ist prinzipiell möglich und muss individuell geprüft werden. Maßgeblich ist auch hier wieder die entwicklungspolitische Relevanz des geplanten Einsatzes.

Wie bereite ich mich als Rückkehrende Fachkraft am besten auf meine Ausreise vor?

Es empfiehlt sich, mindestens sechs Monate vor der geplanten Ausreise mit den Vorbereitungen zu beginnen. Wenn Sie vorhaben, in ein Partnerland des Programms auszureisen, setzen Sie sich am besten zeitnah mit uns in Verbindung. Nützlich ist auch der Besuch einer Informationsveranstaltung.

Kontakt: return@cimonline.de

Woher erfahre ich von anstehenden Informationsveranstaltungen?

Wir organisieren in regelmäßigen Abständen Informationsveranstaltungen und Länderseminare. Eine aktuelle Übersicht aller geplanten Veranstaltungen im Rahmen des Programms finden Sie auf unserer Terminseite.

Info-Veranstaltungen und Termine

Ich habe bereits eine Arbeitsstelle in einem Partnerland gefunden. Welche finanziellen Förderungen kann ich in Anspruch nehmen und wo kann ich meinen Antrag einreichen?

Wenn Ihre Stelle in einem entwicklungspolitisch relevanten Bereich liegt, können Sie einen Reise- und Transportkostenzuschuss sowie einen Gehaltszuschuss beantragen. Sie müssen sich jedoch vor der Ausreise online registrieren.

Werden meine persönlichen Antragsdaten weitergegeben?

Ihre Daten werden nur für die Bearbeitung Ihres Antrags intern verwendet und nicht ungefragt an externe Dritte weitergegeben.

Wie lange dauert die Bearbeitung meines Antrages auf finanzielle Förderung?

Wenn Ihr Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen vorliegt, können Sie mit einer Bearbeitungszeit von einigen Wochen rechnen. Ihr Antrag wird erst bearbeitet, wenn alle Unterlagen vollständig eingegangen sind. Sobald Ihr Antrag bearbeitet ist, werden Sie von uns per E-Mail informiert.

Was ist eine Zuschussvereinbarung?

Eine Zuschussvereinbarung ist eine privatrechtliche Vereinbarung, die die Rückkehrende Fachkraft im Falle einer positiven Entscheidung mit dem CIM bzw. der GIZ abschließt. In der Zuschussvereinbarung werden alle Bedingungen für den Erhalt finanzieller Leistungen festgelegt. Die Zuschussvereinbarung muss vor der Ausreise von beiden Seiten unterzeichnet werden.

Ich stehe kurz vor der Ausreise, habe aber noch keine Stelle im Zielland gefunden. Kann ich auch zu einem späteren Zeitpunkt noch einen Antrag auf finanzielle Förderung für Rückkehrende Fachkräfte stellen?

Ja. Sollten Sie nach der Ausreise aus Deutschland innerhalb von maximal 12 Monaten eine Stelle in einem entwicklungspolitisch relevanten Bereich finden, prüfen wir gerne, ob Sie einen Gehaltszuschuss bekommen können. Es ist hierfür allerdings notwendig, dass Sie sich schon vor der Ausreise bei uns registriert haben.

Ich möchte wieder für meinen ehemaligen Arbeitgeber arbeiten, bei dem ich bereits vor meiner Zeit in Deutschland angestellt war. Ist das möglich?

Auch ein Wiedereintritt bei einem ehemaligen Arbeitgeber im Herkunftsland kann gefördert werden. Allerdings müssen Sie in diesem Fall eine höherwertige Tätigkeit aufnehmen, als Sie zuvor innehatten, beispielsweise eine Führungsposition.

Können Praktika im Herkunftsland gefördert werden?

Ja, auch Praktika können gefördert werden. Hierbei gelten ähnliche Voraussetzung wie für die Förderung von Rückkehrenden Fachkräften (Migrationshintergrund, Wohnsitz in Deutschland, Tätigkeit in einem der RF-Partnerländer, Entwicklungsrelevanz der Tätigkeit, etc.). Außerdem gilt zu beachten, dass der Praktikant oder die Praktikantin kurz vor dem Studien- bzw. Ausbildungsabschluss stehen muss oder das Studium bzw. die Ausbildung erst kürzlich (vor max. drei Monaten) abgeschlossen haben muss. Das angestrebte Praktikum muss zudem eine Mindestdauer von drei und eine Maximaldauer von sechs Monaten haben (keine Splittung möglich).

Das CIM bezuschusst Praktika mit 300,00 Euro monatlich. Auch die Zahlung einer Reisekostenpauschale ist möglich.

Ich würde gerne als Rückkehrende Fachkraft in meinem Herkunftsland arbeiten, habe aber noch keine Stelle bzw. Arbeitgeber. Kann ich mich trotzdem beim CIM bewerben?

Auf jeden Fall. Das CIM unterstützt sowohl Rückkehrende Fachkräfte, die sich bereits selbst eine Stelle in einem entwicklungsrelevanten Bereich organisiert haben, als auch jene, die noch auf der Suche sind. Letztere unterstützt das CIM bei der Jobsuche und vermittelt einen passenden Arbeitgeber.

Info-Veranstaltungen und Termine

Ich habe ein Stipendium, welches bereits meine Reise- und Transportkosten für die Ausreise erstattet. Kann ich vom CIM zusätzlich noch finanzielle Förderung für die Ausreise bekommen?

Nein, das ist nicht möglich. Auch dann nicht, wenn die Reise- und Transportkosten für Ihre Familie nicht gedeckt sind. Wenn Sie die notwendigen Voraussetzungen erfüllen, prüfen wir aber gerne die Möglichkeit einer Förderung mit einem Gehaltszuschuss.

Wann bekomme ich die Pauschale für die Reise- und Transportkosten ausgezahlt und welche Nachweise und Belege muss ich dafür einreichen? Was sollte ich außerdem noch bedenken?

Die Auszahlung erfolgt, wenn die vom RF unterschriebene Zuschussvereinbarung im Original sowie alle relevanten Unterlagen und Nachweise vorliegen. Dazu gehören: eine Ausreisebestätigung, eine Kopie des Flugtickets oder die Boarding Cards sowie die dazugehörige Rechnung, eine vollständige Bankverbindung und eine beglaubigte Passkopie. Zudem ist es notwendig, dass Sie sich bei dem für Sie zuständigen Koordinator in Ihrem Rückkehrland per E-Mail oder telefonisch melden.

Ich arbeite inzwischen in meinem Herkunftsland und werde über das Programm gefördert. Wer ist mein Ansprechpartner auf CIM-Seite vor Ort?

Grundsätzlich sollten Sie sich immer zuerst bei dem für Sie zuständigen Koordinator für Rückkehrende Fachkräfte melden. Dieser oder diese hilft Ihnen gerne direkt weiter oder verweist Sie, falls notwendig, an die zuständigen Kolleginnen und Kollegen des CIM in Eschborn.

Ich möchte nach meiner Rückkehr in mein Herkunftsland nicht im Angestelltenverhältnis arbeiten, sondern mich selbstständig machen. Kann eine Existenzgründung finanziell gefördert werden?

Ja, Existenzgründungen können unter bestimmten Bedingungen finanziell gefördert werden. Dies gilt allerdings nur für ausgewählte Partnerländer. Alle Informationen finden Sie in der Rubrik „Für Gründer“ auf dieser Webseite.

Wenn ich eine Vollmacht für eine Person ausstelle, kann diese Person hier in Deutschland den Schriftverkehr für mich erledigen sowie Formulare unterschreiben?

Nein, das ist nicht möglich.

Wird der Gehaltszuschuss auf mein Privatkonto überwiesen oder an den Arbeitgeber?

Der Gehaltszuschuss wird grundsätzlich nur auf Ihr Privatkonto überwiesen.

Können die finanziellen Zuschüsse auch auf mein deutsches Konto überwiesen werden? Oder auf das Konto einer Person meines Vertrauens?

Die finanziellen Zuschüsse können sowohl auf ein ausländisches als auch auf ein deutsches Konto überwiesen werden. Letzteres geht in der Regel sogar schneller. Überweisungen auf das Konto einer anderen Person sind jedoch nicht möglich.

Was ist bei einer Überweisung auf mein ausländisches Konto zu beachten?

Wir benötigen von Ihnen genaue und vollständige Angaben zu Ihrer Kontoverbindung. Die Angaben zu einer Referenzbank in Deutschland, über die das Geld zu der ausländischen Bank überwiesen wird, benötigen wir NICHT. Die Überweisung wird von uns automatisch über die zuständige Referenzbank erfolgen. Abhängig von Land und Bank nehmen die Überweisungen mehrere Tage bis mehrere Wochen in Anspruch.

Wer trägt die Kosten der Überweisung?

Die Kosten für alle Überweisungen trägt die Rückkehrende Fachkraft.

Weitere Informationen

Kontakt

Sollte Ihre Frage nicht dabei sein, können Sie sich mit Ihrem Anliegen auch direkt an uns wenden. Schreiben Sie an

return@cimonline.de