Bewerben Sie sich jetzt und stoßen Sie Veränderungen in Ihrem Herkunftsland an.

Sie haben ein Hochschulstudium in Deutschland absolviert oder sind berufserfahrene Fachkraft? Sie stammen aus einem unserer Partnerländer? Sie möchten in Ihr Herkunftsland zurückkehren und dort etwas bewegen?

Unser Angebot

  • Jobvermittlung
  • Gehaltszuschuss zusätzlich zum Gehalt des lokalen Arbeitgebers
  • Praktikumszuschuss
  • Zuschüsse zu Fort-und Weiterbildungen
  • Übernahme von Reise- und Übersiedlungskosten
  • Arbeitsplatzausstattung
  • Individuelle Beratung zu Rückkehr und Karriereplanung
  • Vernetzung vor Ort

Ihr Profil

  • Staatsangehörigkeit oder Migrationshintergrund aus einem Entwicklungs-, Schwellen- oder Transformationsland
  • Aus- oder Weiterbildung in Deutschland oder mindestens eine zweijährige qualifizierte Berufserfahrung
  • Wohnsitz in Deutschland
  • Rückkehr in eines unserer Partnerländer
  • Sie streben eine Tätigkeit an, die eine entwicklungspolitische Relevanz für das Herkunftsland des Arbeitgebers hat.

Bewerben Sie sich als Rückkehrende Fachkraft!

Rückkehrende Fachkräfte sind in Deutschland oder OECD-Ländern ausgebildete Fach-und Führungskräfte, die ihre Expertise in ihren Herkunftsländern einsetzen. Wir begleiten Fachkräfte bei der Rückkehr: Angefangen bei der Jobsuche, über die Vermittlung an einen passenden Arbeitgeber bis hin zur Vernetzung im Herkunftsland. Wir unterstützen Sie über den gesamten Prozess hinweg und sorgen dafür, dass Ihre Rückkehr für Sie, für Ihren Arbeitgeber und für Ihr Herkunftsland zu einem Erfolg wird.

Wissenstransfer für Entwicklung

Mit seinem Angebot für Rückkehrende Fachkräfte setzt sich das CIM für einen gezielten Wissenstransfer ein. Wir vermitteln Menschen, die aus einem unserer Partnerländer kommen und in Deutschland eine Ausbildung absolviert oder gearbeitet haben, an Arbeitgeber in ihren Herkunftsländern. Wir bringen sie in genau die Position, in der sie ihr Wissen, ihre Erfahrungen und ihre Kontakte so einsetzen können, dass alle davon profitieren: die Rückkehrer, die Arbeitgeber, die Herkunftsländer und nicht zuletzt auch Deutschland.

Derzeit gilt dieses Angebot für Albanien, Äthiopien, Ecuador, Georgien, Ghana, Indien, Indonesien, Jordanien, Kamerun, Kenia, Kolumbien, Kosovo, Marokko, Nepal, Nigeria, Palästinensische Gebiete, Peru, Senegal, Serbien, Ukraine, Tunesien und Vietnam.

Aus der Praxis

Rückkehrende Fachkräfte

Apekshya Dhungel studierte in Freising Landschaftsarchitektur, als sich in Nepal 2015 das Erdbeben ereignete. Sie kehrte zurück nach Kathmandu, um mit ihrem Know-how beim Wiederaufbau zu unterstützen. Ihr Spezialgebiet: freie Flächen für mehr Lebensqualität in der Großstadt – und Schutz bei Katastrophen. Apekshya arbeitet in einem Architekturbüro, das auf erdbebensicheres Bauen spezialisiert ist.

Jetzt bewerben oder eine Förderung beantragen

Wenn Sie als Rückkehrende Fachkraft in Ihrem Herkunftsland tätig werden wollen, haben Sie zwei Möglichkeiten:

1. Sie bewerben sich auf eine ausgeschriebene Stelle und das CIM vermittelt Sie an den Arbeitgeber vor Ort. Sie profitieren von unserer individuellen Beratung und können nach erfolgreicher Vermittlung einem Gehaltszuschuss zusätzlich zum Gehalt des lokalen Arbeitgebers sowie Übernahme von Reise- und Übersiedlungskosten beantragen.

2. Sie haben keine passende Stelle in unserem Stellenmarkt gefunden und möchten sich initiativ bewerben. Oder Sie haben bereits eine Stelle gefunden und möchten von unseren Fördermöglichkeiten profitieren.

Länderseminare

Die ZAV organisiert in regelmäßigen Abständen Länderseminare. Bei den Veranstaltungen werden Interessenten gezielt über das Programm in den jeweiligen Schwerpunktländern informiert und beraten.

Aktuelle Termine

Weitere Informationen

QUICK-CHECK

Informieren Sie sich hier und finden Sie Förderungen für Ihre Ideen.



LOS